28. Oktober 2020
Zahlung eines steuerfreien Kindergartenzuschusses auch bei Schließung der Betreuungseinrichtungen?

Was der Arbeitgeber jetzt beachten muss

Der Kindergartenzuschuss (Kita-Zuschuss) kann gem. § 3 Nr. 33 EStG zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn zur Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern der Arbeitnehmer in Kindergärten oder vergleichbaren Einrichtungen gezahlt werden. Insbesondere für den Arbeitnehmer stellt dies eine direkte finanzielle Unterstützung dar, da der Kita-Zuschuss steuer- und sozialversicherungsfrei ist. Der Zuschuss ist allerdings zweckgebunden, d. h. er darf nur steuer- und sozialversicherungsfrei gezahlt werden, wenn ein Kind bzw. mehrere Kinder, die das 6. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, von einer Tagesmutter oder einer Einrichtung betreut werden und die Eltern dafür selbst Aufwendungen tragen müssen. Eine betragsmäßige Begrenzung gibt es hierbei jedoch nicht.

Der Kindergartenzuschuss in Corona-Zeiten

Auf Grund der Kita-Schließungen im Frühjahr in ganz Deutschland stellt sich für viele Arbeitgeber nun die Frage, ob der Kita-Zuschuss auch für diese Zeit steuer- und sozialversicherungsfrei gezahlt werden durfte.

Hierbei gilt:
Der Kita-Zuschuss kann nur für tatsächliche Aufwendungen des Arbeitnehmers steuer- und sozialversicherungsfrei gewährt werden. Überzahlungen wären steuerpflichtig.

Was muss der Arbeitgeber jetzt tun?

Der Arbeitgeber muss bei seinen Arbeitnehmern, die einen steuer- und sozialversicherungsfreien Kita-Zuschuss gewährt bekommen, für die Zeit der Kita-Schließungen einen Nachweis anfordern, dass der Beitrag auch in dieser Zeit weitergezahlt worden ist. Dies kann ein Kontoauszug sein oder eine Bestätigung der Tagesmutter oder der Betreuungseinrichtung.
Der Arbeitgeber ist verpflichtet, diesen Nachweis zu den Lohnunterlagen zu nehmen. Es ist davon auszugehen, dass diese für die flächendeckende Schließung der Kindergärten und Betreuungseinrichtungen in Deutschland im Rahmen von Lohnsteuerprüfungen angefordert und geprüft werden.
Sofern der Arbeitnehmer für die Zeit der Schließung keinen Beitrag leisten musste, ist der Kita-Zuschuss nicht mehr steuer- und sozialversicherungsfrei und muss korrigiert werden. Es handelt sich dann um steuerpflichtigen Arbeitslohn.

Sina Schmidt
Bachelor of Arts (B.A.) | Steuerberaterin
sschmidt@dierkes-partner.de
Telefon +49 - (0)40 - 36156 - 141
Jutta Theilemann
Lohn- und Gehaltsbuchhalterin
jtheilemann@dierkes-partner.de
Telefon +49 - (0)40 - 761146 - 667