28. März 2017
Wachgeküsst

Das Hamburger Mittelstandsforum 2016 zu Gast im Brandshof 

Für unser diesjähriges Hamburger Mittelstandsforum hatten wir das Glück, unseren Gästen eine ganz besondere Location bieten zu können: den sich lange im Dornröschenschlaf befindlichen Brandshof nahe den Elbbrücken.

Nach dem Betreten staunten die Besucher nicht schlecht: Die teilfertigen Ausbau- und Modernisierungsarbeiten ließen auf eine bewegte Vergangenheit schließen. Mit viel Beton und teilweise noch sichtbarer Graffiti-Kunst verbreitete das Gebäude einen ganz besonderen Charme. Feuerschalen flankierten die eintreffenden Gäste, mehrflammige Kerzenleuchter und Lichtkonzepte unterstrichen die einmalige Atmosphäre.

 

Zu Beginn des Abends stellte Hans-Peter Schubert die beiden mutigen Investoren Enno Gebensleben und Joachim Doerks vor, die dieses einzigartige Gebäude gerettet und mit viel Herz aus der Vergangenheit in die Zukunft gehoben – eben wachgeküsst – haben.

Ein modernes Konzept, das sowohl für junge, kreative Firmen und Start-ups als auch für renommierte Unternehmen Raum schafft, soll nun dem Immobilienprojekt den Erfolg einbringen, den es verdient hat. Zusätzlich wird damit der Stadtteil aufgewertet, sodass es auch für Privatpersonen und andere Unternehmen interessant wird, sich zwischen der Hafencity und Rothenburgsort niederzulassen.

Nach den beiden Investoren gab Hamburgs Oberbaudirektor Prof. Jörn Walter faszinierende Einblicke in die zukünftige Entwicklung zentrumsnaher Stadtteile. Insbesondere stellte er mit viel Begeisterung den Hamburger Osten vor – gewissermaßen auch ein sich im Dornröschenschlaf befindlicher Stadtteil, der in der Stadtplanung bisher eine untergeordnete Rolle spielte.

Heute erkennen die Planer jedoch das immense Potential dieser Regionen. Auch Prof. Walter geriet ins Schwärmen und ermutigte die Zuhörer, sich den Hamburger Osten einmal mit wachen Augen anzusehen. Die Zukunft habe dort bereits begonnen.

Auch der dritte Teil der Veranstaltung war von Kreativität geprägt: Frank Wiechern und sein Team vom „Leuchtturm“ an der Harburger Außenmühle verwöhnten einmal mehr unsere Gaumen. So konnten wir beim Essen und einem guten Tropfen das “get together“ in entspannter Atmosphäre verbringen, unsere gewonnenen Eindrücke noch einmal Revue passieren lassen und die Vielfältigkeit des kurz vor der Fertigstellung stehenden Brandshofs genießen. Gesprächsthemen gab es an diesem Abend mehr als genug und wir hätten noch Stunden hierbleiben mögen …

Danke an euch und Sie alle, die diesen Abend durch Mithilfe und Teilnahme zu einem großen Erfolg gemacht haben!

Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr!